Alle Artikel in: Besprechen

„Sweet seduction in the magazine“ (Felix da Housecat). Hier findet sich eine Auswahl meiner aktuellen Veröffentlichungen.

Jacopo Benassi – The Eyes Can See What The Mouth Can Not Say

Schreibe einen Kommentar
Besprechen

Bücher sind Weggefährten, die nicht ungefragt mit uns quatschen. Ihre Stimme erheben sie erst im Akt des Lesens. Wer liest, zieht sich aus dem kakophonischen Echo des Alltags heraus und folgt dem Monolog des Buches. Ein Buch redet, wenn wir es wollen und verstummt, wenn wir nicht bereit sind. Dann legen wir es einfach beiseite. 1952 tritt der Pianist David Tudor auf die Konzertbühne und erzeugt mit der Uraufführung von 4’33 einen Skandal. Es ist […]

Genuss braucht Zeit

Schreibe einen Kommentar
Besprechen

In Den Haag feiert die Ausstellung „Slow Food“ genussvolle und detailreiche Darstellungen von gedeckten Tischen in der Malerei – bildgewaltige Einladungen zum Essen. Wie viele Likes hätte Clara Peeters für die Präsentation ihres ausgeklügelten Essensarrangements bei Facebook, Instagram und Co. wohl bekommen? Auf einer Platte sind Käsestücke zu einem kunstvollen Stapel angeordnet. Obenauf balanciert ein Teller mit Butterflocken. Der Wein glitzert im Glas. Datteln und Nüsse liegen auf feinem Porzellan, die Brezeln daneben auf dem Tisch. […]

Oliver Mark – Natura Morta

Schreibe einen Kommentar
Besprechen

Den Anblick will man nicht so leicht vergessen. Die Haltung des Körpers ist schlaff. Der Blick gesenkt. Das Maul leicht geöffnet. Und plötzlich wird klar – dieser Wolf wird nie mehr heulen. Es ist nur ein abgezogenes Fell, an dem ein Kopf nach unten hängt. Ob des hier vermittelten Elends wollen wir am liebsten selbst den Kopf hängen lassen. Einst hat der römische Dichter Plautus formuliert: Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf. Das mag […]

Henrik Spohler – Das Leben als langer, ruhiger Warenfluss

Schreibe einen Kommentar
Besprechen

Der Fotograf Henrik Spohler hat den Welthandel in bestechende Bilder gebannt, die große Zusammenhänge erzählen und Fragen hinterlassen.Die Ouvertüre des Bildbandes „In Between“ des Hamburger Fotografen Henrik Spohler hält einen Blick aufs Meer bereit. Auf dem Horizont balancieren Frachtschiffe. Danach eine Straße, die wie Auslegeware in einer dürren Landschaft ausgerollt ist. Tunnelröhren durchbohren ein Gebirge. Diese und andere Szenerien fügen sich in dem sorgfältig gemachten Buch evident zusammen: Rangierbahnhöfe, Containerbrücken, Frachtflughäfen, Hochregallager. Die Dramaturgie von […]