Claudius Schulze – State of Nature

Schreibe einen Kommentar
Besprechen

Trouble in Paradise? Alles in Ordnung, möchte man konstatieren beim Betrachten der ästhetisierten Aufsichten, die in ihren gesättigten Farben und ausgesuchten Standpunkten ein faszinierendes Idyll vorgeben. „State of Nature“ heißt die Arbeit von Claudius Schulze und tatsächlich ist dies der Versuch einer Bestandsaufnahme. Wie steht es um unsere Landschaften? Welchen Effekt hat deren menschliche Vereinnahmung, sei es durch Besiedelung, Umwandlung zu Massenerholungsorten oder Ausnutzung der Bodenressourcen? Welchen Ausschlag haben globale Umweltveränderungen, etwa Entwaldung und Wüstenbildung, auf unseren Lebensraum? Welche Maßnahmen werden bei einem fortschreitenden Klimawandel zu treffen sein?

Viele Fragen, die den Fotografen umgetrieben haben und so ist er in den letzten Jahren sehr viele Kilometer durch Europa gereist. Lange hat er im Vorfeld recherchiert, dann einen Wagen mit hydraulischer Hebebühne erworben, um damit die Küstenstraßen entlang zu fahren oder über enge Bergpässe zu rollen. Er hat Orte aufgesucht, deren Erscheinungsbild von Wellenbrechern und Sturmflutsperrwerken, Staudämmen und Lawinenverbauungen geprägt ist. Er war in Englands Badeorten, in den spanischen Pyrenäen und in den österreichischen Alpen unterwegs, aber sein fotografisches Ziel konnte auch das nahegelegene St. Peter-Ording sein. An einer Stelle findet sich eine Ansicht der Landungsbrücken aus seiner Heimatstadt Hamburg. Die neue Hafenpromenade ist touristisches Prunkstück und Prestigeobjekt der Stadt, hinter der sich letztendlich eine Hochwasserschutzanlage verbirgt.

Maloja, Schweiz / © Claudius Schulze Courtesy Hartmann Projects

In seinem Wagen konnte der Fotograf schlafen, eine treue Wegbegleiterin stand ihm immer zur Seite – seine Katze. Einmal hat er mir angeboten, mich mit seinem Lift hinauf zu nehmen. Dem Himmel wäre ich so nah gekommen, hätte ich nicht Höhenangst. Claudius Schulze ist schwindelfrei und so ist er mit seiner Großformatkamera über Landschaften geschwebt, um seine fulminanten All-Übersichten zu erstellen.

Die Ergebnisse machen allerdings auch so ein wenig schwindelig. Für lange Momente geben wir uns der Erhabenheit der Ansichten hin. Ab und zu erkennen wir Menschen, punktgroße Wesen, die sich in der eindrucksvollen Weite des Raums verlieren. Wir sind Zwerge auf den Schultern von Riesen. Immer deutlicher drängen sich jene Vorkehrungen in unseren Blick, die dazu dienen, den fragilen Zustand unserer Lebensräume zu stabilisieren. Für einen Staat wie die Niederlande ist der Hochwasserschutz essenziell. Claudius Schulzes Arbeiten zeigen unterschiedliche Szenen aus allen Teilen Europas, das sich immer mehr gegen Gefahren des Klimawandels, gegen Fluten, Schlammlawinen oder Stürme einrüstet.

Cromer, England, © Claudius Schulze/Courtesy Hartmann Projects

So wie die Landschaftsszenen den Betrachter überwältigen, ist auch deren Aufbereitung als Buch beeindruckend. Der Designer SYB, der zahllose spannende Buchprojekte verantwortet, gießt diese Arbeit in eine aufregende Form. Ouvertüre und Nachspann des Buches bestehen aus Satellitenbildern, die einen harten inhaltlichen Kontrast bilden. Dieser erzählt davon, was passiert, wenn Länder in anderen Teilen der Welt eben nicht in der Lage sind, sich gegen verheerende Katastrophen zu schützen. Die Luftaufnahmen des Unheils sind auf dünnen Seiten schwarzweiß gedruckt und stellen den Gegenpart zu dem auf dickem Papier präsentierten Bildteil dar. Die Buchdeckel fehlen, was dazu zwingt, das Objekt behutsam zu handhaben. Eine Behutsamkeit, die der Mensch auch der Natur angedeihen lassen sollte, so die verborgene Botschaft dahinter. Bewusst sind die Arbeiten auch in eine Reihenfolge gebracht, bei der es erst nur Szenen vom Meer, später nur Ansichten von Flüssen im Landesinneren und schließlich eine Reihe von Berglandschaften gibt. Der Betrachter ist aufgefordert, dem Weg des Wassers zu folgen. Allerdings ist dies eine Reise gegen den Strom.

Es lässt sicht so viel mehr entdecken in diesem Band, nicht zuletzt auch in den sehr lesenswerten Texten. Nach dem Studium des Buches wird man sich sein Urteil bilden. Ärger im Paradies? Immer dunklere Wolken ziehen am Horizont auf. Welche Maßnahmen sollen wir also treffen?

 

Claudius Schulze. State of Nature. Mit Texten von Oskar Piegsa u. Thomas Glade. Hartmann Projects. Stuttgart 2017. 162 S. mit 74 Fotos.  SBN 978-3-96070-010-4. Fadengeheftetes Softcover mit hochgeprägter Banderolle als Schuber, 68,- € 

 

Erzähl\'s doch weiter: Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.