Alle Artikel mit dem Schlagwort: Hatje Cantz

Christine Fenzl – Land in Sonne

Schreibe einen Kommentar
Besprechen

BELIEVE IN YOURSELF. Sie trägt das Motto auf ihrem T-Shirt und ihre Pose ist Ausdruck natürlicher Selbstbestimmtheit. Die eine steht vor der Kamera, die andere dahinter. Beide kennen sich nicht, trotzdem scheint sich eine Vertrautheit beim Akt des Fotografierens einzustellen, die im Ergebnis erkennbar wird und ziemlich verblüfft. Und noch mehr überrascht, wie sehr mich diese Porträts reinziehen in eine Lebenswelt, die mir eigentlich absolut nicht vertraut ist. Ich nehme es vorweg: Dies ist eine […]

Jan Töve – Faraway Nearby

Schreibe einen Kommentar
Besprechen

Man hört den Schnee unter den Schuhen knirschen. So könnte man meinen, wenn man Jan Töves Buch öffnet. Schwedische Holzhäuser verstrahlen ihr Rot in die Weite einsamer Schneelandschaften. An anderer Stelle dient eine Signalstange als Orientierung für den unter Schneemassen verschwindenden Straßenverlauf. Ein Holzschuppen im Winter, an dessen Seitenwand zwei Füchse kopfüber aufgehängt sind – schaurige Jagdtrophäen. Es gibt viele Einzelbilder, die sich, je weiter man blättert, in Bezug setzen lassen und einen Erzählbogen bilden. […]

Samuel Zuder – Face to Faith

Schreibe einen Kommentar
Verwirklichen

Als der Freund in einem Iraner Hospital stirbt, macht sich der Ich-Erzähler zu einer mystischen Reise ins Zentrum des Universums auf. Er will den heiligen Berg Kailash im Tibet besuchen, um sein aus den Fugen geratenes Leben wiederherzustellen. Die Literatur kann Anstoß sein, dann, wenn sie Sehnsuchtsziele für den Leser erwachsen lässt, die dieser mit eigenen vagen Phantasien füllt. Für Samuel Zuder erstrahlt ein solcher Sehnsuchtsort aus der Lektüre von Christian Krachts „1979“, in dem […]